logo 750-Jahre
svrlogo
svrlogo
Anekdoten III.

Erweiterte Vorstandssitzung am 14.09.1994 im “Gasthaus Seibert”:
Zur Preisliste anlässlich der TT-Kreismeisterschaften ist anzumerken, dass der Preis für eine Kochwurst mit
Brötchen bei Redaktionsschluss noch nicht feststand. Desweiteren wurde beschlossen bei jeder 20. Flasche Bier
einen doppelten Doppelkorn auszuschenken.

JHV am 17.02.1995 im “Gasthaus Seibert”:
.... Mannschaftsführer Günter Bartholmai (II.) weist nicht nur außergewöhnliche Fähigkeiten im Bereich Geselligkeit
und Bachus-Genuß auf, seine väterliche Art der Mannschaftsführung könnte den Eindruck entstehen lassen, dass
den beiden Youngstern Marko Schuchhardt und Heiko Kniese jederzeit zur Seite steht, falls es diesen an
irgendetwas fehlt, so zum Beispiel am Geld für die nächste Runde.

JHV am 17.02.1995 im “Gasthaus Seibert”:
Martina Reintanz berichtet über die 1. Damenmannschaft, das man weder Kosten noch Mühen gescheut hat und
sich dazu durchrang neue Trainingsanzüge anzuschaffen. Frei nach dem Motto: “Nicht die Besten, aber die
Schicksten !”

JHV am 28.02.1996 im “Gasthaus Seibert”:
Die III. Mannschaft lag zur Halbserie der Saison 1994/95 mit 16:0 Punkten klar in Führung. Am 21.01.1995 musste
sie dann zum vorentscheidenden Spitzenspiel in Wellingerode antreten, welches dann denkbar knapp (!) mit 9:2
gewonnen wurde. Kreispressewart Helmut Wiegand war extra nach Abterode gekommen um ein Foto für die
Heimatzeitung zu schießen, doch er traf die zügig siegenden Reichensächser bereits beim Verlassen der Halle an.

Erweiterte Vorstandssitzung am 29.05.1996 im “Gasthaus Seibert”:
Anmerkung des Schriftführers: Da wir im Verein keine Frauenbeauftragte haben, möchte ich als Protkollant (Harald
Krones) einen Teil dieser Aufgaben übernehmen und zukünftig die Bezeichnung Spieler/in verwenden.

JHV am 17.02.1997 im “Bürgerhaus Reichensachsen”:
Bei der Wahl der Kassenprüfer blieb Thomas Hilmes satzungsgerecht ein weiteres Jahr im Amt. Der zweite Prüfer
musste dann in einer Kampfabstimmung ermittelt werden. E.F. Dietzel erhielt hierbei die meisten Stimmen. Die
Unterlegenen Matthias Krones und Günter Umlauf ließen sich daraufhin auf die Warteliste setzen. Anscheinend ist
es äußerst lukrativ die Kasse in der Nähe von Willi’s Weinkeller zu prüfen.

JHV am 04.03.1998 im “Gasthaus Seibert”:
... als zweiter Kassenprüfer wurde neben der Bestätigung von E.F. Dietzel Matthias Krones gewählt. Da dieses Amt
aus “bibitären” Gründen (lateinisch: trinken) sehr begehrt ist, war er im vergangenen Jahr in einer
Kampfabstimmung unterlegen und nur auf die Warteliste gelangt.

Erweiterte Vorstandssitzung am 25.05.1998 im “Bürgerhaus Reichensachsen”:
.... schließt sich eine derart langwierige Diskussion an, bei der der stellvertretende Schriftführer Reiner Mayer die
Faxen dicke hat, sein Diktiergerät einschaltet und kurzfristig im Gaststättenfernseher mal eben nach dem
entscheidenden Fußballspiel der Frankfurter Eintracht schaut. Völlig unbekümmert um diese Geschehnisse
verzehrt Hans Pfeffer so ganz nebenbei ein dickes fettes Paprikasahneschnitzel.
Während der darauf folgenden Gesprächsrunde kehrte Auswechselschriftführer R. Mayer wieder an seinen Platz
zurück und konnte das nun schon geraume Zeit laufende Diktiergerät endlich ausstellen. Es hatte ihn einfach nicht
auf seinem Platz gehalten, er musste doch nach dem Fußballspiel sehen. Als er nun mit strahlendem Gesicht den
Wiederaufstieg der Eintracht in die Fußball-Bundesliga verkünden konnte, fiel dem ganz zappeligen Willi Ludwig
ein Stein vom Herzen und die beiden begannen spontan einen gemeinsamen Aufstiegsumtrunk.

JHV am 18.03.1999 im “Bürgerhaus Reichensachsen”:
Bericht über das Spitzenspiel der III. Mannschaft in der Kreisoberliga am 02.10.1998 in Großalmerode, beide
Teams waren mit 18:0 Punkten in die Saison gestartet. Um 21.55 Uhr befanden sich Lutz Hilmes und Mannschafts-
führer Reiner Mayer bereits unter der Dusche, man hatte dem Geheimfavoriten vor zahlreichen Zuschauern
gerade mit 9:0 eine wahre Lektion erteilt. Dort entwickelte sich dann ein folgenreiches Gespräch wie: “Morgen ist
auch noch Feiertag und das auf einem Samstag - da weiß man gar nicht was man machen soll, ich kann ja nicht
mal rasen mähen.” Antwort: “Vielleicht sollten wir nachher mal einen Schoppen trinken auf diesen Sieg.” Aus dieser
Unterhaltung heraus ergab sich einer der größten Donnerschläge in der Geschichte der III. Mannschaft. Selbst
unser Hochwürden wurde noch zu arg später (oder früher ?) Stunde im Gasthaus Seibert gesichtet. Laut Insider -
Infos eines Akteurs der ersten Mannschaft verbrachte sein Erzeuger den “Tag der deutschen Einheit” dann
ganztägig in der Horizontale auf dem Sofa. Zur entsprechenden Meisterfeier auf der DIANA-Hütte gab es dann aus
einer riesigen Pfanne Bratkartoffeln. Jürghen Beck hatte kurz zuvor drei Kilo davon auf einer Veranstaltung des
Gastronomieverbandes in der Tombola gewonnen.

JHV am 18.02.2000 im “Bürgerhaus Reichensachsen”:
.... 21 Anwesende trugen sich ohne besondere Vorkommnisse in die Teilnehmerliste ein.

 Anekdoten I.

 Anekdoten II.

 Anekdoten VI.

website design software
SV Reichensachsen Tischtennis | Wir über uns | Mannschaften | Impressum | Chronik | Gästebuch | Anekdoten I. | Anekdoten II. | Sponsoren | Fotoarchiv I. | Zeitungsarchiv I. | Ehrungen | Schmunzeleien I. | Links |